Schee war’s! Am 15. März sind wir voller Elan mit zwei spannenden Talkrunden in die Woche der Ausbildung 2021 gestartet. Falls du unseren Live-Stream und den Live-Chat verpasst hast: kein Problem! Hier findest du die Highlights aus der eineinhalbstündigen Veranstaltung in kurzen Video-Paketen und eine Zusammenfassung der wichtigsten Fragen und Antworten (FAQ).

Schau gleich mal rein!

 

Video 1: Geballtes Wissen – die wichtigsten Botschaften aller Experten

Für unsere erste Talkrunde hatten wir Experten aus Politik und Wirtschaft eingeladen, um deine Fragen zu beantworten. Hier erklären sie dir ihre wichtigsten Botschaften, und zwar:
 

  • Roland Weigert, Wirtschafts-Staatssekretär für Bayern
  • Dr. Andreas Kopton, Präsident der Industrie- und Handelskammer Schwaben
  • Hans-Peter Rauch, Präsident der Handwerkskammer für Schwaben und
  • Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Video: Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

 

Video 2: Azubi Carsten erzählt – Brauer oder Brauerin, ein Traumjob?

Insider-Erfahrungen pur! Azubi Carsten Mümmler (26) erzählt, wie er die Ausbildung gefunden hat, die wirklich zu ihm passt!

Video: Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

 

Video 3: Azubi-Stellensuche – wie komme ich gut an in Unternehmen?

Tanja Rottler, Leiterin Ausbildung bei der Sparkasse Ingolstadt-Eichstätt, und Andreas Eppeneder, Teamleiter Ausbildung bei der iwis Motorsysteme GmbH, geben Tipps für die erste Kontaktaufnahme mit dem Wunschbetrieb.

Video: Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

 

Video 4: Digitaler Berufetest – sinnvoll oder nicht?

Anja Högg, Berufsberaterin bei der Bundesagentur für Arbeit, erklärt, wie du Onlinetest-Angebote für deine Berufswahl nutzen kannst.

Video: Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.


FAQ:
Eure Fragen aus dem Live-Chat von Ausbildungsprofis beantwortet

Ihr konntet bei unserem Live-Chat nicht dabei sein? Kein Problem. Wir haben hier einige spannende Fragen und die Antworten von den Ausbildungsprofis gesammelt.


Frage 1: Wird es nun durch die Pandemie schwieriger sein, eine Ausbildung zu finden?


Das kommt sehr darauf an, in welcher Branche man sucht. Einige Unternehmen mussten zeitweise schließen, doch bis zum Herbst wird es sicher wieder mehr Möglichkeiten geben – zum Beispiel Ausbildungen in der Gastronomie. Anders könnte jedoch das Bewerbungsverfahren aussehen, da Unternehmen digitaler geworden sind. Viele Vorstellungsgespräche finden nun in Videokonferenzen und Chats statt.


Frage 2: Klassische Bewerbungsmappe oder Onlinebewerbung – was kommt besser an?


Tatsächlich unterscheiden sich inhaltlich klassische Bewerbungen gar nicht so sehr von Onlinebewerbungen. Viele Betriebe setzen mittlerweile jedoch eine Onlinebewerbung voraus. Du solltest auf jeden Fall das Stellenangebot aufmerksam lesen – meist steht darin, wie die Firma es sich wünscht. Wenn nichts vorgegeben ist, mach das, womit du dich wohler fühlst!


Frage 3: Wird jeder Bewerber oder jede Bewerberin einen Ausbildungsplatz bekommen?


Leider ist die Suche manchmal nicht gleich erfolgreich. Es wird aber für diejenigen, die keine Ausbildung finden, auf jeden Fall gute Alternativen geben. Wende dich am besten mal an die zuständige Berufsberatung der Agentur für Arbeit in deiner Stadt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort überlegen mit dir gemeinsam, wie ein Plan B aussehen könnte.


Frage 4: Wie kann ich am besten meinen Traumberuf oder -ausbildung finden?


Am besten über Praktika! Man kann viel leichter herausfinden, was einem liegt, wenn man es ausprobiert. Vorher sollte sich jede bzw. jeder aber natürlich Gedanken machen, ob es Tätigkeiten gibt, die einem besonders liegen und natürlich was einem wichtig ist.

Link-Tipp: Hier geht’s zu Bayerns größter Praktikums- und Ausbildungsbörse


Frage 5: Was bedeutet eigentlich eine duale Ausbildung ganz genau?

Eine duale Ausbildung ist eine betriebliche Ausbildung in Kombination mit Unterricht an einer Berufsschule. Meistens arbeiten die Auszubildenden vier Tage in der Woche im Betrieb und besuchen einen Tag die Berufsschule. Ein weiteres Merkmal der dualen Ausbildung ist, dass man von Anfang an Geld verdient.

Link-Tipp: Mach dich schlau zu den verschiedenen Wegen zum Berufsabschluss.


Frage 6: Ich habe mein Abitur gemacht und kann mich nicht entscheiden, wie es weitergehen soll. Ausbildung, Studium – was soll ich tun?

Die Entscheidung zwischen Ausbildung und Studium ist nicht leicht. Am besten du informierst dich über die vielfältigen Möglichkeiten, denn du kannst auch beides kombinieren oder nach einer Ausbildung ein Studium dranhängen. Vielleicht ist es dir auch wichtig, schnell finanziell unabhängig zu sein, wenn du deinen Berufsabschluss in der Tasche hast. Informiere dich über Vor- und Nachteile einer Ausbildung und eines Studiums. Wichtig ist auf jeden Fall, dass du zu hundert Prozent hinter deiner Entscheidung stehst.


Frage 7: Ist nun wirklich alles so digitalisiert, dass ich meine Ausbildung trotz Corona machen kann?

Die Corona-Krise hat den Ausbildungsmarkt hart getroffen. In vielen Betrieben sind sehr schnell digitale Lösungen entstanden, andere jedoch mussten auch schließen. In dem letzten Jahr sind aber zahlreiche Plattformen entstanden, mit denen die Auszubildenden weiter lernen können. Doch nicht jeder Beruf kann im Homeoffice funktionieren. Das hängt naturgemäß stark davon ab, ob die Ausbildung kaufmännisch oder handwerklich ist.

Und natürlich hoffen Unternehmen und Auszubildende auf ein möglichst rasches Ende der Beschränkungen.


Frage 8: Ich hab‘ voll Bock Handwerker zu werden. Aber ich weiß nicht, was genau. Wie finde ich‘s raus?

Die wichtigste Grundlage für deine Berufswahl sind deine eigenen Fähigkeiten und Wünsche. Frage dich selbst: Wo möchtest du arbeiten – lieber drinnen oder draußen? Mit welchen Materialien arbeitest du gern? Liegt dir der Kontakt mit Kunden? Magst du Büroarbeit? Oder was ist überhaupt nicht dein Ding?

Sammle während deiner Schulzeit schon Erfahrungen. In Praktika kannst du dich zum Beispiel mal ausprobieren. So findest du heraus, welches Handwerk dir liegt.

Link-Tipp: Mach den Test: Welcher Beruf passt zu mir?

Nach oben