©shutterstock_497361451_Zoran Milic.ai; shutterstock_576586729_LuckyN.psd
EmpfehlenDrucken

MINT FUTURE CHECK

    Szene aus der Zukunft: Ein Astronaut sitzt zwischen Außerirdischen auf einer Bank.
    ©HQuality/shutterstock


    Wer heute nach der Schule in die Ausbildung startet, hat rund 50 Berufsjahre vor sich. Also: ewig viele! Da lohnt es sich, mal nachzuprüfen, ob ein Beruf für dich Zukunft hat! Mach den Future Check:

    FRAGE 1: GIBT‘S DEN BERUF NOCH LÄNGER?

    Hey, nicht lachen, viele Berufe sind heute ausgestorben. Und zwar nicht nur solche wie Hofnarr und Laternenanzünder. Sondern auch Berufe, die durch digitale Technik abgelöst wurden. Beispiel: Schriftsetzer/in bei Zeitungen.

    Check! MINT-Berufe sind Zukunftsberufe. Sie arbeiten mit aktueller digitaler Technik und entwickeln sich immer weiter. Das bedeutet: Die Fort- und Weiterbildung öffnet dir ein Berufsleben lang auch immer neue Chancen. 

    FRAGE 2: HABE ICH IN DEM BERUF LANGE SPASS?

    Check! Auch hier punkten MINT-Berufe. Und zwar mit Vielfalt! Im MINT-Bereich hast du die Wahl zwischen rund 100 Ausbildungsberufen. Von Augenoptik bis Zahntechnik. Von Automatisierungstechnik bis Holz-, Möbel- und Innenausbau. Und natürlich von Mechatronik bis Medieninformatik. Hier kannst du (d)einen Traumberuf fürs Leben finden. 

    MINT-BERUFE SIND JUNG (UND WERDEN NOCH JÜNGER)

    MINT-Berufe sind Zukunftsberufe. Das macht sie so jung und spannend. Und sie werden noch deutlich jünger. Denn viele alte Hasen gehen in den nächsten Jahren in Rente. Das bedeutet: MINT-Berufe gehören bald dem Nachwuchs. Also euch! Schon jetzt ist etwa jede zehnte MINT-Fachkraft ein/e Azubi – in den Informatik-Berufen sogar jede fünfte. Gemeinsam gestaltet ihr in MINT-Berufen unsere Zukunft mit!