EmpfehlenDrucken

DIE BERUFSWUNSCHSTUDIE – UND DIE GESCHLECHTER-SCHUBLADE

DIE BERUFSWUNSCHSTUDIE – UND DIE GESCHLECHTER-SCHUBLADE

Leider auch im modernen 2020 noch wahr: Jugendliche wählen ihre Berufe oft nicht nach Lust und Können, sondern nach Geschlecht! Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat bei der letzten PISA-Studie auch die Berufswünsche von Schülern und Schülerinnen unter die Lupe genommen. Das Ergebnis für Deutschland: Jungen, die bei den PISA-Tests in Mathe und Naturwissenschaften besonders gut waren, wünschten sich deutlich häufiger auch als Erwachsene einen Job in diesen Bereichen – als ebenso begabte Mädchen. Diese nannten häufiger Berufswünsche in Richtung Erziehung oder Gesundheit. So erträumen sich die meisten 15-jährigen Mädchen offenbar für später eine Stelle als Lehrerin – gefolgt von Ärztin, Erzieherin und Psychologin. Die meisten Jungen hingegen wünschen sich, eines Tages als IT-Spezialist, Industrie- und Automechaniker oder Polizist zu arbeiten.

UND DAS SOLL JETZT SO BLEIBEN? NEIN!!!

Die Schlussfolgerung der Wissenschaftler: Die meisten Jugendlichen wissen gar nicht, wie groß und bunt der Topf der Ausbildungsmöglichkeiten mittlerweile ist – und dass sowohl Jungen als auch Mädchen heute in ALLEN Bereichen Vollgas geben können! Von der Mechatronikerin bis zum Gipser: Lasst Euch doch auch mal inspirieren – und stöbert weiter in unseren Blogbeiträgen und auf dieser Seite!

Nach oben