EmpfehlenDrucken

Biologielaborant/in

Medikamente entwickeln, Pflanzenschutzmittel und Lacke ökologisch verträglicher machen, unter dem Elektromikroskop Bakterien, Viren und Gewebeproben analysieren: Als Biologielaborant/in tauchst du ein in die spannende Welt der Naturwissenschaften – und kannst mit deinem Team ein bisschen die Welt verändern.

WAS, WIE, WO: Wie sieht der Ausbildungsalltag aus?   

Im Rahmen dieser Ausbildung arbeitest du in verschiedenen Laboren. Mit deinen vielseitigen Tätigkeiten unterstützt du ein Team aus Fachleuten bei spannenden Forschungsprojekten. Die betreffen nicht nur Menschen und Medizin: Du bereitest Untersuchungen an Tieren, Pflanzen, Mikroorganismen oder menschlichen Zellkulturen vor und führst die Tests oft auch selbst durch. Dann beobachtest und kontrollierst du die Versuchsabläufe und wertest die Ergebnisse aus. So trägst du zum Beispiel dazu bei, neue Medikamente zu erforschen, zu entwickeln und herzustellen. Oder auch: ökologisch gut verträgliche Pflanzenschutzmittel.

DAS SOLLTEST DU MITBRINGEN

  • Interesse und Talent für Naturwissenschaften (Technik, Physik, Chemie, Biologie, Medizin)
  • Spaß an wissenschaftlichen Experimenten
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Sorgfalt und Akribie
  • Teamfähigkeit

Karriereleiter

Wenn du nach einer Ausbildung zum Biologielaborant/in merkst: Ich will mehr davon! Dann kannst du dich zum Beispiel zum/zur Labortechniker/in oder Biotechniker/in weiterbilden. Und danach sogar ein berufsbegleitendes Biologiestudium zum Bachelor of Science beginnen.  

Mehr Wissen

weitere Infos über die Ausbildung Biologielaborant/in

Zurück zur Übersicht

Nach oben