Suche
EmpfehlenDrucken

Was will ich, äh, vergessen ... Nö: vermessen!

Jungs und Mädels sehen dich auf der Straße ... und posen wie Top-Models? Dann arbeitest du vielleicht in der Vermessungstechnik. Und dein Arbeitsgerät ist keine Kamera, sondern ein megafeines Messgerät.

Vermessungstechnik = Outdoor + Office 

Als Vermessungstechnikerin oder Vermessungstechniker arbeitest du im Gelände, in der Stadt und im Büro. Mit elektronischen Messgeräten (die Teile, die wie Kameras aussehen), Laserscannern, Drohnen und sogar mithilfe von Satelliten stellst du fest, wie lang und breit ein künftiges Baugrundstück ist, wie stark geneigt die Fläche, wie hoch umgebende Gebäude aufragen und wie sich Hügel und Senken im Gelände ausdehnen. Am Computer wertest du deine Daten aus und stellst die Infos in Grafiken, Plänen und Karten dar.  

 

Die Welt vermessen  

Und dann? Wird auf Basis deiner Daten eine neue Zugstrecke gebaut, ein Stadtviertel geplant oder ein Hochhaus entworfen. Das ist richtig groß. Genauer als du vermisst niemand die Welt. Also, nicht vergessen: gleich mal vermessen, ob dieser Beruf zu dir passt!

 

Mehr Infos und Fakten zum Ausbildungsberuf Vermessungstechnik

Zurück zur Übersicht

Nach oben