EmpfehlenDrucken

Meine Story: Mir glaubt keiner, dass ich eine Ausbildung zur Anlagenmechanikerin mache.

 

Als Kind wollte Pia erst Prinzessin und dann Sängerin werden. Heute ist sie Anlagemechanikerin im dritten Lehrjahr – als einzige Frau im Betrieb. Wie das ist, erzählt sie uns.

 

Pia, warum hast du dich für eine Ausbildung als Anlagenmechanikerin entschieden?

„Weil ich auf Herausforderungen stehe.“

Wie kam es dazu?

„Nach der Mittelschule mit qualifiziertem Abschluss habe ich ein Praktikum als Anlagenmechanikerin gemacht. Danach hatte ich Lust, mehr zu erfahren und zu lernen.“

Was war dein Berufswunsch als Kind?

„Als Kind wollte ich erst Prinzessin und dann Sängerin werden.“

Wie war dein erster Tag in der Berufsschule?

„Sehr ungewohnt, alleine unter Jungs. Aber alle haben mich gleich akzeptiert, und wir haben uns gut verstanden – das ist bis heute so.“

Und wie ist es im Betrieb alleine unter Männern?

„Total cool! Sie verstehen mich und helfen mir – egal ob privat, bei Schulaufgaben oder auf der Arbeit.“ 

Kannst du etwas besser als deine männlichen Kollegen?

„Sauberhalten und aufräumen.“

Was ist cool an deiner Ausbildung?

„Mit Männern zusammen zu arbeiten, Herausforderungen anzunehmen und sie zu meistern.“

Und was sind die größten Herausforderungen für dich?

„Schwere Dinge zu heben.“ 

Würdest du dich wieder für diesen Beruf entscheiden?

„Ja, natürlich. Weil ich es liebe, am Abend zu sehen, was ich geschafft habe.“

Was macht dir in der Berufsschule am meisten Spaß?

„Am meisten Spaß macht mir Teamarbeit mit Jungs.“

Was denken Freunde und Familie über deine Berufswahl?

„Meine Eltern und Geschwister stehen hinter mir und finden es einfach toll. Meine Freunde finden es auch cool, und mein Freund ist total stolz auf mich.“

Und wie reagieren andere, wenn du ihnen zum ersten Mal von deinem Beruf erzählst?

„Zuerst glaubt es mir keiner, weil ich aussehe als würde ich im Büro arbeiten – aber dann zeig ich Fotos.“

Was machen deine Freunde beruflich?

„Meine beste Freundin lernt Hauswirtschaftlerin, mein bester Freund lernt Kältetechniker.“

Welche Perspektive bietet dir deine Ausbildung?

„Meister, Techniker, Ausbilder oder Chef.“

Was sind deine Aufgaben?

„Ich verlege Wasser-, Abfluss- und Heizungsleitungen.“

Wie hat sich dein Leben seit deinem Ausbildungsstart verändert?

„Ich bin selbstbewusster und stärker geworden.“

Was sind die wichtigsten Dinge, die du bisher gelernt hast?

„Formeln, Vorschriften, Rechnungen und viele Tricks für die Arbeit z. B. das Werkzeug richtig anzusetzen.“

Welcher Bereich interessiert dich besonders?

„Energiesparen ist sehr interessant und zurzeit ein großes Thema.“ 

 

Blitzfragen

Wo siehst du dich in fünf Jahren?

„Ich möchte erstmal die Gesellenprüfung meistern und dann schauen, was dabei rauskommt.“

Mit welchem Job würdest du für einen Tag tauschen und warum?

„Mit einer Kauffrau, da man immer im Warmen sitzt.“

Warum ist dein Job der beste der Welt?

„Weil er vielfältig und einzigartig ist.“

Wenn du einen Wunsch frei hättest in Deinem Job – was wäre das?

„Noch mehr Kraft, um schwere Dinge zu heben.“

Link zu Instagram

Link zu Facebook