EmpfehlenDrucken

Corona-Pandemie & Bewerbung?!!!

Ausbildungsjahr 2021: Social Distancing = jetzt lieber nicht bewerben? Nein, jetzt erst recht! Auch während der Corona-Pandemie bilden viele Betriebe aus. Mit dem Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ werden Betriebe gezielt gefördert.

Wer bildet zurzeit aus? 

Im Grunde bilden alle Branchen weiterhin aus. Einige boomen sogar regelrecht. Unser Tipp: Gib deinen Traumberuf nicht auf, auch wenn die Branche 2020/21 vom Corona-Lockdown betroffen ist oder war. Oder sieh dich in verwandten Berufsfeldern um.  

 

Wie kann ich mich bewerben?  

Das erfährst du auf der Website des Ausbildungsbetriebs. Oder rufe einfach an und frage nach der Personalabteilung oder  der bzw. dem Ausbildungsverantwortlichen. Eine schriftliche Bewerbung ist sowieso Standard. Nimm dir Zeit für deine Bewerbungsunterlagen. Beschreibe deine Stärken und Interessen. Beschäftige dich auch mit dem Unternehmen und schildere, warum du genau dort deine Ausbildung machen möchtest.  

 

Wie safe ist mein Vorstellungsgespräch?

Der erste Kontakt findet oft telefonisch statt, die nächste Runde vielleicht als Video-Interview. Auch hier gilt: Einfach anrufen und nett nachfragen!

 

Corona & Ausbildung, wie läuft das ab?

Je nach Branche und deiner Tätigkeit wirst du vielleicht teilweise im Homeoffice arbeiten. Als Schreinerin, Konditor oder Fachkraft im Fahrbetrieb bist du natürlich vor Ort. Die Betriebe müssen sich an die aktuellen Corona-Regeln halten und für die nötigen Hygienemaßnahmen sorgen.

 

Verschiebt sich der Ausbildungsstart 2021?

Nein. Das Ausbildungsjahr startet jeweils im September, das gilt auch 2021.

 

Tipp: Hier findest du hunderte Berufe & alle Infos:

Im Berufenet der Arbeitsagentur findest du alle Ausbildungsberufe, die in Deutschland angeboten werden, von A(ugenoptik) bis Z(weiradmechatronik).

Zurück zur Übersicht

Nach oben