EmpfehlenDrucken

Nerdy Timber: Schule, Ausbildung, YouTube und 3 Tipps

Paul aka Nerdy Timber ist Zimmerer und brennt für sein Handwerk. Der Weg dorthin war aber keineswegs von Anfang an klar. Wenn wir ein wenig zurückspulen, dann sehen wir Paul in der 11. Klasse mit fehlender Motivation, immer schlechter werdenden Noten und keiner Lust mehr auf Schule. An diesem Punkt wird ihm klar, dass das Abitur nicht der richtige Weg für ihn ist.

 

Hier kommen Pauls Eltern ins Spiel. Sie schlagen ihm vor, eine Lehre zu machen. Er folgt nicht ganz freiwillig dem Rat und macht ein Schülerpraktikum in einer Zimmerei. Zum Glück. Denn Paul stellte fest: Zimmerer war genau das, was er lernen wollte. Kurz: Viel an der frischen Luft, im Team und mit Holz arbeiten. Heute hat er seine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und auch schon seinen Meister in der Tasche.

Paul will aber noch weiter und arbeitet jetzt daran, eines Tages als Berufsschullehrer andere für sein Handwerk zu begeistern. Das dürfte ihm nicht schwerfallen. Denn auf seinem YouTube-Kanal hat er schon über eine Millionen Aufrufe geknackt. Den Anfang machte er 2014 mit einem Video zum Nachbau des Hylian Shields aus The Legend of Zelda.

Drei Tipps von Nerdy Timber

Ein Blick auf seinen YouTube-Kanal lohnt sich definitiv. Mittlerweile gibt es dort über 40 Projekte und mehr als 120 Videos. Heute gibt er 3 Tipps, die bei der Suche nach einem Ausbildungsberuf weiterhelfen.

  1. Ausprobieren und nochmal ausprobieren! Vor allem, wenn du noch nicht weißt, was du machen willst. Mach ein Schülerpraktikum, geh auf einen Schnuppertag und so weiter.
  2. Frag ganz einfach deine Freunde, was du machen sollst. Mal schauen, was dabei herauskommt.
  3. Quäl dich nicht durchs Abi, wenn du merkst, dass es nicht das Richtige für dich ist. Mach lieber eine Ausbildung! Damit stehen dir auch alle Türen offen.

Am 10. Dezember 2018 ist Nerdy Timber auf der Berufsbildungsmesse 2018 in Nürnberg. Auf dem Forum Marktplatz der Kulturen redet er von 9:45 bis 10:05 Uhr über sein Leben, das Handwerk und YouTube.